Buchclub

Was ist der Buchclub?

Viermal im Jahr sollen (zuvor gelesene) Bücher diskutiert werden, in die zuvor kurz eingeführt wird. Die anschließende Diskussion ist offen und alle sind eingeladen, ihre Leseeindrücke zu teilen. Die Bücher werden vorab bestimmt. Anregungen für die nächsten Durchgänge werden sehr gern entgegengenommen.

Warum ein Buchclub an der Pauluskirche?

Der Buchclub soll gleichermaßen literarische Geselligkeit wie auch einen inhaltlichen Austausch in der Gemeinde fördern. Vor allem aber soll der Buchclub einfach Spaß machen. Alle, die Lust auf Bücher haben und gern lesen (und solche, die das noch nicht tun), sind herzlich eingeladen. Ein generationen-, erfahrungs- und interessensübergreifendes Treffen ist das Ziel.

Was für Bücher werden gelesen?

In jedem Jahr werden vier Bücher gelesen, also vier Termine stattfinden, die von einem Oberthema gerahmt werden. Die Genres der Bücher, die Inhalte der Themen, der Umfang der Texte wird abgewechselt, so dass für jeden und jede etwas dabei ist – vielleicht sogar mehrfach.

Wie funktioniert der Buchclub?

Teilnehmen kann jede und jeder, die und der sich bis zu einem Tag vor dem Buchclubtermin im Gemeindebüro anmeldet: per Nachricht im Briefkasten oder per Mail an koeln-hoehenhaus@ekir.de. Und wichtig: Bis zum Termin des Buchclubs sollte das Buch gelesen sein.

 

Das nächste Treffen!

Navid Kermani ist bekennender Muslim. Er ist zugleich einer der bekanntesten deutschen Schriftsteller. Als habilitierter Orientalist, preisgekrönter Essayist und erfahrender Journalist gilt er als eine der wichtigsten intellektuellen Stimmen der Nachkriegszeit. Dennoch, auf den ersten Blick ist Navid Kermani vielleicht nicht der Erste, der einem einfällt, wenn es um das Thema „Glaube“ im Buchclub einer evangelischen Gemeinde geht. Dass sein Buch „Ungläubiges Staunen über das Christentum“ aber genau das richtige für den Buchclub war, zeigte sich beim gemeinsamen Gespräch. Vorgestellt von Hartmut Melenk diskutierten wir drei Bilddeutungen, zur Hochzeit von Kana, Kain und Hiob, und verglichen Kermanis Beschreibungen mit unseren Vorstellungen, vertieften oder verwarfen sie. Am Ende des Abends war es nicht nur ein ungläubiges, sondern eher ein unglaubliches Staunen über das Christentum, das uns bewegte.

Und nach den Sommerferien geht es weiter, passend mit einem Reisebuch. Am 21. September um 19.30h stellt Gabriele Dein „Ich bin dann mal weg“ vor. Den Autor, Hape Kerkeling, kennen wir vielleicht zuerst als Comedian und Schauspieler. 

In dem Text, der zum Bestseller avanciert ist, reflektiert er seine, teils mühevolle Reise als Pilger auf dem Jakobsweg. Er schildert seine Begegnungen, seine Anstrengungen und seine tiefe Müdigkeit, die ihn auf der steinigen Reise begleiten. Zugleich wird man Zeuge eines reichlich belohnten Ankommens am Ende des Weges.

Wir freuen uns sehr, dass wir uns dieses Mal im Gemeindehaus treffen können – alle Interessierten sind herzlich Willkommen!

!!! GENESEN – GEIMPFT – GETESTET !!!